Klage gegen Tihange

    Beitrag vom: 15.12.2017

     

    Die Klagenden vor dem Justizpalast in Brüssel

    Am 22.12.2016 war unser Ratsmitglied Werner Krickel eine der neun „natürlichen Personen“, die gemeinsam mit der StädteRegion Aachen, der Gemeente Maastricht (NL), der Stadt Wiltz (L) sowie zwei Unternehmen (Weiss-Druck aus Monschau sowie die Aachener Verlagsgesellschaft) in Brüssel eine Klage gegen den Weiterbetrieb von Tihange2 auf den Weg gebracht haben. Die Klage richtet sich gegen den Belgischen Staat, die Föderalagentur für Nuklearkontrolle (FANK) sowie den belgischen Stromversorger und Betreiber der Atomkraftanlage Engie Electrabel S.A. Sachlich zuständig für diese Klage ist das Gericht der ersten Instanz in Brüssel.


    Zurück zu Aktuelles